Bahnstation

Die Bahnstrecke zwischen Markt Schwaben und Erding wurde 1872 wegen der Schranne (Getreidemarkt in Erding) gebaut. Der Zug fuhr damals nur dreimal täglich.

Für die Brauerei Gebhard & Hörmann und das Sägewerk wurde zur Anlieferung von Getreide, Kohle und Holz in Wifling 1922 aus der Nothaltestelle Wifling eine feste Haltestelle errichtet. Aufgrund der S-Bahn-Einführung wurde die Haltestelle Wifling 1971 außer Betrieb genommen, da der offizielle S-Bahn-Haltepunkt St. Koloman zu nah war.

Früher gab es für unser Wiflinger Waldfest einen Sonder-Service der Bahn: Der Zug wurde extra auf der Strecke Höhe Waldfest angehalten, damit die Gäste dort aussteigen konnten. Heutzutage undenkbar!

Foto: Robert Wanderer